Bitcoin

BITCOIN ENTZIEHT SICH DER NASDAQ-KORRELATION, DA DER PREIS EIN ZWEI-WOCHEN-HOCH ERREICHT

Bitcoin löste sich von den rückläufigen Preistrends im Nasdaq Composite, unterstützt durch weitere Anzeichen von institutionellem Interesse am Kryptowährungssektor.

Der BTC/USD-Wechselkurs stieg um 3,96 Prozent auf $54.489 – ein Zwei-Wochen-Hoch, nachdem ein Bericht von Goldman Sachs enthüllte, dass 40 Prozent seiner Kunden jetzt ein Engagement in Kryptowährungen haben und 70 Prozent von ihnen glauben, dass die Kosten für den Kauf eines Bitcoins im Jahr 2021 $100.000 erreichen würden.

Der Bericht tauchte eine Woche nach der Ankündigung von Goldman auf, dass es seinen Kryptowährungshandelsdesk wieder einführen würde. Der Bankenriese hatte die besagte Plattform im Jahr 2018 als Reaktion auf die wilden Abwärtsbewegungen von Bitcoin geschlossen, die schließlich dazu führten, dass seine Preise innerhalb eines Jahres von 20.000 Dollar auf 3.200 Dollar abstürzten.

Aber zwischen März 2020 und Februar 2021 stieg das Flaggschiff der Kryptowährung von 3.858 Dollar auf über 58.000 Dollar, da Händler und Investoren es als Versicherung gegen die quantitativen Lockerungsprogramme der globalen Zentralbanken kauften. Spekulanten bemerkten, dass Bitcoins begrenztes Angebot von 21 Millionen Token es attraktiver machte als das Halten von Bargeld, das ein unbegrenztes Angebot hat.

RENDITEFFEKT

Die Nasdaq-Firmen Tesla und MicroStrategy stürzten sich auf Bitcoin mit dem gleichen Narrativ, indem sie den jahrelangen Rückgang des US-Dollars im Jahr 2020 gegen die steigende US-Staatsverschuldung (sie hat die 21-Billionen-Dollar-Marke überschritten) anführten. Dies veranlasste Dienstleistungsriesen wie PayPal, MasterCard, Bank of New York Mellon und Goldman Sachs dazu, bitcoinfähige Produkte anzukündigen, die von Depotverwaltungen bis zu Handelsportalen reichen.

Bitcoin erreichte am 21. Februar $58.367, seinen höchsten Stand in der Geschichte, verlor aber etwa 26 Prozent seiner Bewertung aufgrund von nicht unterstützenden Makro-Narrativen.

Ein dramatischer Anstieg der Renditen langlaufender US-Staatsanleihen reduzierte die Attraktivität von Vermögenswerten, die während der Koronavirus-Pandemie extrem gut abschnitten. Das veranlasste Bitcoin und den technologielastigen Nasdaq Composite, eine positive Korrelation zu entwickeln.

Als sich die Renditen in der Nähe ihrer Ein-Jahres-Hochs stabilisierten, versuchte Bitcoin eine anständige Erholung. Zwischen dem 28. Februar – dem Tag, an dem die Kryptowährung ein Sitzungstief von 43.016 $ bildete – und dem 9. März erholte sich der BTC/USD-Kurs um mehr als 25 Prozent auf 54.489 $. Auf der anderen Seite stürzte der Nasdaq in einer technischen Korrektur um 2,4 Prozent ab.

BITCOIN AUF $60.000

Die Aufwärtsbewegungen von Bitcoin in dieser Woche kamen im Zuge von neuen institutionellen Integrationen.

Am Montag startete die Firma Aker ASA des Ölmilliardärs Kjell Inge Rokke einen neuen Zweig, der sich dem Bitcoin widmet, und kaufte etwa 1.150 BTC für die Treasury-Reserven des Flügels. Am Wochenende sagte Meitu Inc. eine chinesische Fotobearbeitungs-App, dass sie Bitcoin und das zweitwichtigste Ethereum in ihre Bilanzen aufgenommen hat.

Cathie Woods, die Gründerin/CEO/CIO von ARK Investment Management LLC, sagte in einem Interview mit CNBC, dass mehr Unternehmen Bitcoin kaufen würden, da sie auf zig Milliarden Barreserven sitzen. Sie erwartet, dass BTC/USD im März $60,000 erreichen wird.

Standard